4 Tipps zur Verbesserung Ihrer Trainingsprogrammierung

Programmieren kann ein komplexes Thema sein, da es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, ein Programm zu entwerfen und viele verschiedene Methoden zu befolgen. Manchmal kann es bei so vielen Optionen schwierig sein, zu entscheiden, wie Sie das Beste für Sie oder Ihren Kunden konfigurieren können – ​​Welche Übungen sollten enthalten sein? Wie viele Übungen sollen enthalten sein? Wie oft sollten Vorschüsse geplant werden?

Übungsauswahl

Da es viele Arten von Übungen gibt, kann dies der erste wichtige Punkt bei der Erstellung eines Programms sein. Die Übungen, die Sie auswählen, sollten von den Zielen des Kunden, dem Trainingsalter und der Trainingsdauer abhängen. Wir wissen, dass wir mit den meisten allgemeinen Programmen jede größere Muskelgruppe ansprechen wollen, die beim Entwerfen eines Programms einen guten Überblick gibt. Unten ist ein Beispiel für einen möglichen Aufbau.

Anzahl der Übungen

Auch die Anzahl der Übungen kann von Programm zu Programm variieren. Die ideale Trainingsmenge hängt von den Zielen des Kunden ab, davon, wie viele Sitzungen er pro Woche absolvieren kann, von der Dauer jeder Sitzung, von seinem Trainingsalter und davon, wie gut er sich erholen kann.

Ein Tipp für die Anzahl der Übungen ist, es einfach zu halten – Sie brauchen nicht 4 Übungen für einen Muskel pro Sitzung. Machen Sie 1-2 Übungen, die aus einer zusammengesetzten Übung für jeden Muskel und einer Isolationsübung für den kleineren Muskel bestehen können. Ein Beispiel wäre, ein Bankdrücken zu vervollständigen und dann einen Trizeps-Pushdown hinzuzufügen. Sie müssen nicht gerades Bankdrücken, Schrägbankdrücken und Kurzhantelfliegen in einer Sitzung machen. Denken Sie Qualität über Quantität. Es ist besser, 4-5 gute Sätze Bankdrücken zu machen, dann 8-12 Sätze über 3-4 Übungen, die so anstrengend sind, dass Sie sich nicht optimal erholen können.

Fortschritte (wie oft)

Einige Menschen bleiben beim Springen von Programm zu Programm hängen und halten sich nicht lange genug an ein Programm, damit sich der Körper anpassen kann, während andere ihr Programm nicht genug vorantreiben oder ändern und nicht so viel Nutzen oder Verbesserung sehen, wie sie hinzufügen. etwas mehr Abwechslung.

Mein Tipp für Programmfortschritte ist, dein Programm in Blöcken von 4-6 Wochen zu planen und dabei zu bleiben. Schalten Sie nicht alle 2 Wochen um oder springen Sie zwischen Hypertrophie und Widerstand zu Kraft- oder HIIT-Training. Halten Sie sich für 4-6 Wochen an einen Plan oder Zeitplan.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.